joomla green

Am letzten April-Wochenende fand der diesjährige Zwickauer Bundeszentrallehrgang (DAKO/IMAF Kokusai Budoin Tokyo) statt, mittlerweile schon zum 25. Mal und ohne Unterbrechung. Sogar in der Zeit von Covid war es uns trotz aller Beschränkungen gelungen den Lehrgang durchzuführen.

Etwas mehr als 100 Teilnehmer waren diesmal nach Zwickau gekommen um ihr Wissen in einer Vielzahl von Budo-Disziplinen bzw. Sportarten zu vertiefen oder zu erweitern. Das Angebot im Programm umfasste dabei Karate, Judo, Combat-Arnis, Jiu Jitsu, Bo-Jutsu, Kobudo, Iaido und Kickboxen. Und in jeder Disziplin sollten Großmeister bzw. hochgraduierte Referenten für die notwendige Qualität unter der Leitung von DAKO-Präsident H.-D. Rauscher Hanshi (u.a. 9. DAN Karate-Do, UASK, 9. Antas Combat-Arnis) und Christine Rauscher Kyoshi (u.a. 8. DAN Iaido) sorgen.

So war es zumindest vorgesehen. Leider fielen kurzfristig, und kurzfristig bedeutet hier unmittelbar vor Lehrgang oder am Abend zuvor, mehrere Referenten aus. Das bedeutete für mehrere Zwickauer Sektionsleiter und Trainer ebenso kurzfristig ein umfangreicheres Referenten-Programm bzw. der Auftrag, bei einigen Einheiten die Leitung als Referent zu übernehmen. Und zwei hatten als Prüfungsaspiranten eigentlich einen anderen Plan im Blick...

Ehrung für MarcusZur Eröffnung und Begrüßung erhielten einige Teilnehmer mit den Prüfungsurkunden noch den schriftlichen Nachweis kürzlich abgelegter Prüfungen. Aber auch die Würdigung ehrenamtlicher Tätigkeit ist in so einem Rahmen möglich. So erhielt Carsten Allert die Ehrennadel in Bronze und unser Vereinspräsident Ehrung für CarstenMarcus Schubert konnte die Ehrenplakette in Gold als Auszeichnung für 25 Jahre Trainertätigkeit vom Landessportbund in Empfang nehmen, die höchste in Sachsen zu vergebene Auszeichnung in dieser Hinsicht! Respekt, Danke und herzlichen Glückwunsch!

Jiu Jitsu EinheitAuf Grund der notwendigen Planumstellungen wurde Judo gestrichen und Marcus Schubert, Gunnar Ehrhardt sowie Eric Jahreis leiteten die Einheiten bei Jiu Jitsu.
Nach einer lockeren Erwärmung und begann Eric mit dem Einstieg in Grundtechniken, mit der Fallschule und Bewegungslehre. Im Anschluss stiegen die Teilnehmer in die ersten Techniken des Shinkan Ryu Jiu Jitsu ein. Es wurde vor allem im Detail an den einzelnen Ausführungsvarianten traditioneller Jiu Jitsu Techniken gearbeitet.
Danach übernahm Gunnar Erhardt, er wählte klassische Gegentechniken aus dem Nihon Ju-Jutsu und Jiu Jitsu als Trainingsinhalte. Am Sonntag übernahm dann Marcus die Ausbildung und nahm sich vor allem Selbstverteidigungstechniken gegen mehrere Gegner und in Bodenlage vor.

Bei Combat-Arnis übernahm Marcell Städter (5. Antas) als Referent die Durchführung. Der Fokus lag auf Selbstverteidigung und eher selteneren Themen für Meister und Schüler. Klassische Angriffe, SV-Techniken in der Verteidigung, wichtige Blöcke, aber auch Verteidigung gegen Messer und Machetentraining für die Meister sind dabei zu nennen.

Im Plan waren zudem Bo-Jutsu und Kobudo (Sai, Tonfa) vorgesehen. Hier erhielt Mike Roth (3. Dan Bo-Jutsu) den Auftrag, das Wissen bei Kata und Anwendung angepasst an die Teilnehmer zu vermitteln. Und auch die Einheiten bei Kobudo übernahm er, mit kleinen Änderungen - Tonfa blieb (Grundschule mit Technikabfolgen), Sai wurde durch Jo (Verteidigung und Konter unter dem Aspekt der Waffenlänge) ersetzt.

Die Einheiten bei Iaido und Kickboxen war am Samstag durchgängig möglich und boten unter fachkundiger Anleitung viele Punkte des Trainings.

KarateeinheitDie größte Gruppe bildeten die Karateka. Hier trainierten zeitweise über 30 Sportler, von jung bis weniger jung, vom Anfänger bis zum gestandenen Meister. Das Training wurde durch H.D. Rauscher selbst geleitet und bot angepasst für jeden Teilnehmer "etwas zum mitnehmen".

Die BZL bieten neben dem Training regelmäßig auch die Möglichkeit zu einer Prüfung. So war es auch diesmal, im Laufe des Samstag traten schließlich Karate AaronKarate Aaroneinige Zwickauer zu ihren vorgesehenen Prüfungen an. Den Anfang machte Aaron Schubert, er zeigte bei Karate sein Wissen und seine technischen Fähigkeiten. Aber auch körperlich wurde einiges abverlangt, das Leistungspensum war hoch angesetzt. Letztlich arbeitete er sich durch Training sowie eigentlicher Prüfung mit vielen Bestandteilen und bestand den ersehnten 1. Dan im Karate.

Bo-Jutsu PascalPascal Füllbier (Bo-Jutsu) hatte sich lange auf seine erste Meisterprüfung vorbereitet und konnte es sicher kaum Bo-Jutsu Marcellerwarten vor die Prüfungskommission zu treten. Ähnliches hatte hier unser Vereins-Vize Marcell Städter vor, nach einigen Meistergraden bei Combat-Arnis (5. Antas) und Jiu Jitsu (4. Dan) sollten nun in einer dritten Disziplin Meisterehren anstehen. Nach einem langen Lehrgangstag als Teilnehmer oder Referent galt es in jedem Fall die Konzentration und Spannung zu behalten. Pascal bot ein breites Spektrum und war in jeder Hinsicht überzeugend, Marcell Bo-Jutsu PascalBo-Jutsu PascalBo-Jutsu MarcellBo-Jutsu Marcellstand dem nicht nach und konnte sich dazu mit den Erfahrungen/Fähigkeiten aus verschiedenen anderen Disziplinen auszeichnen. Nach vielen Punkten aus Kihon, Kata, Anwendungen, Bunkai und Kumibo stand das Ergebnis für beide fest: Der 1. Dan Bo-Jutsu mit ausgezeichneten Leistungen resümierte Großmeister H.-D. Rauscher.

KobudoKobudoKobudoDen Samstag beendete letztlich Mike Roth. Seine Prüfung war an sich "nur" im Kobudo vorgesehen, wurde aber durch die Planänderungen um den Punkt "Referent" und "Mitprüfer bei Bo-Jutsu" (zusammen mit H.-D. Rauscher, 8. DAN Bo-Jutsu, 8. DAN Kobudo) spontan ergänzt. Nach der Prüfung von Marcell und Pascal zeigte er sein Repertoire mit verschiedenen japanischen Waffen und ist nun Träger des 1. Dan Kobudo.

Vereinspräsident Marcus Schubert zeigte sich ebenfalls sehr erfreut. Mit Pascal kann unser Verein nun mittlerweile mehr als 40 ausgebildete Dan- bzw. Antasträger und Meister vorweisen! Marcell ist ab sofort Dan-Träger bei einer jeweiligen Disziplin mit Lang- und Kurzwaffe sowie waffenlos (hier Bo-Jutsu, Combat-Arnis und Jiu Jitsu) und hat sich damit den vereinsinternen Titel des "Samurai des 1. Asiatischen Kampfkunstvereins Zwickau" erarbeitet! Und Mike trägt bei uns die erste Meistergraduierung bei Kobudo!

Am Sonntag gelang es die Konzentration in etwas kleineren Gruppen erneut aufrecht zu erhalten. Wiederholung und Vertiefung Combat-Arnis und Bo-Jutsuneben einigen neuen Themen ließen keine Langeweile aufkommen. Eine Besonderheit bildete sicherlich die kombinierte Einheit von Combat-Arnis und Bo-Jutsu mit Schwerpunkt der Verteidigung gegen die japanische Langwaffe. Reaktion und sichere Blöcke waren hier das A & O und manche Arnis-Kämpfer waren zu Geschwindigkeit, Flexibilität und Kraftentfaltung der japanischen Langwaffe überrascht.

Auch am Sonntag gab es Prüfungen. Jan Teuchert, bereits Träger des 2. Dan Judo, hatte sich für Jiu Jitsu vorbereitet. Neben vorangegangenen Lehrproben und der Demonstration seines Könnens vor der Trainingsgruppe verlangte die Prüfungskommission eine Menge und Jan zeigte eine Menge - und alles zur Zufriedenheit der Prüfer. Damit kann er nun auch den schwarzen Gürtel (1. Dan) vorweisen. Yves Niedelhoff schließlich rundete die Zwickauer Prüfungen ab. Er bestand die Prüfung zum 4. Kyu Jiu Jitsu und bestätigte das immer noch vorhandene Wissen und Können nach vielen Jahren der Pause in dieser Disziplin.

Jan bei Jiu Jitsu Jan bei Jiu Jitsu Yves bei Jiu Jitsu Yves bei Jiu Jitsu

Herzlichen Glückwunsch an alle Prüflinge und Geehrten! Alles in Allem war es wieder ein erfolgreicher Lehrgang. Und vielen Dank allen Referenten und Teilnehmern und den Helfern rings um den Verein.

Anfahrt

Event Kalender

Juni 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30